Bündnis gegen Abschiebehaft Rottenburg / Tübingen

Herr N. von Abschiebung nach Nigeria bedroht

Name: Hr. N.

  • vermutlich abgeschoben nach Nigeria
  • Reiste aus Angst mit falscher Identität ein, was zur Ablehnung seines Asylantrags führte
  • war mindestens 4 Wochen in Rottenburg inhaftiert
  • (12.04.2009 11:23) Am 17.03.2009 trafen wir in der Abschiebehaft Herrn N.. Er erzählte uns, dass er mit einer zum Schutz gefälschten Identität aus Simbabwe in die EU eingereist ist. Als Angehöriger der Oppositionspartei MDC sei er akut von poltischer Verfolgung betroffen gewesen. Deshalb hat er hier einen Asylantrag gestellt - allerdings unter seiner Schutzidentität und der Angabe aus Nigeria gekommen zu sein. Dieser Asylantrag sei abgelehnt worden.

    Obwohl eine Heirat mit seiner Freundin bevorstünde, sei er am 11.3.08 in seinem Zimmer im Schlaf von der Polizei überrascht und inhaftiert worden. Er musste all seinen Besitz zurücklassen und wurde in Handschellen zum Frankfurter Flughafen gebracht, von wo man ihn nach Nigeria abschieben wollte. Man habe versucht, ihn zum Betreten eines Flugzeugs zu zwingen, dieser Versuch sei aber auf Grund seines Widerstands aufgegeben worden. Daraufhin sei er in die Abschiebehaft Rottenburg gebracht worden.

    Er war sehr aufgebraucht über seine Behandlung durch die deutsche Polizei und Behörden. »Warum behandelt man mich wie einen Kriminellen? Warum will man mich nach Nigeria abschieben? Dort bin ich fremd, ich komme nicht aus Nigeria!« Empörend findet er zudem, dass ihm in seiner Haftanordnung ein Verlassen der Kreisgrenze an einem Tag zur Last gelegt wird, bei dem er angekündigtermassen einem amtlichen Termin wahrnahm.

    Wir haben leider den Kontakt zu ihm verloren, nehmen aber an, dass er abgeschoben wurde.

    Startseite || Archiv

     
    bga/blog/john_nyandoro_von_abschiebung_bedroht.txt · Zuletzt geändert: 25.06.2009 14:25 von euro
     
    Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki