Bündnis gegen Abschiebehaft Rottenburg / Tübingen

Trotz deutschem Sohn nach 7 Jahren in Deutschland nach Gambia abgeschoben

Name: John E.

  • Alter: 25
  • wurde nach 7 Jahren in Deutschland nach Gambia abgeschoben
  • war 47 Tage inhaftiert in Rottenburg
  • musste aus Gambia fliehen; vermisst seinen Sohn

    (10.02.2009 11:59) Herr E. ist nach dem gambischen Militärputsch nach Deutschland geflohen. Er lebte bereits seit 7 Jahren in Deutschland, hatte hier viele Freunde und einen Sohn, den er finanziell unterstützte. Dennoch wurde er nach Gambia abgeschoben.

    Herr E. wurde in Gambia als Sohn eines Regierungsbeamten geboren. Er hatte die Universität besucht und war Journalist als 1994 das Militär die Macht übernahm. Sein Vater wurde geschlagen. Viele seien getötet worden. Das Haus der Familie wurde ebenso enteignet wie der Landbesitz, wo ein militärisches Trainingslager errichtet wurde.

    Herr E. trat der United Democatic Party (UDP) bei. Er forderte in einem Zeitungsartikel Aufklärung über das Schicksal der Verschwundenen. Daraufhin sei auch er inhaftiert und mit Elektroshocks gefoltert worden. Man habe ihn später in ein Militärkrankenhaus eingeliefert. Danach floh er nach Senegal, wo er für eine bekannte Zeitung arbeitete. Er hatte aber Kenntnis davon, dass Agenten auch im Senegal Gambianer verfolgen und bedrohen. Aus Angst entschloss er sich deshalb auch aus Senegal zu fliehen.

    Im November 2002 kam er nach Frankfurt und schliesslich nach Süddeutschland. In Folge seiner traumatischen Erfahrungen war er seit 2003 in psychologischer Behandlung. Er lebte hier 7 Jahre ohne Gesetzesbruch oder Haftstrafen. Auf der Berufsschule interessierte er sich für Philsosophie.

    2007 bekam er mit seiner damaligen Freundin einen Sohn, von dem er uns in der Haft ein Bild zeigte. Die Mutter hat eine Anzeige wegen Körperverletzung gestellt. Auf Grund des eingeleiteten Strafverfahrens kam er trotz seiner ebenfalls glaubhaften Gegendarstellung in Abschiebehaft. Skandalöserweise wurde dieses Strafverfahren dann aber mit Hinweis auf die bevorstehende Abschiebung eingestellt. (→ Artikel des Schwäbischen Tagblatt). Er saß schon im Flugzeug, das ihn abschieben sollte, ehe sich die Besatzung entschloss, ihn nicht mitzunehmen und er nach Rottenburg gebracht wurde. Wir haben Kontakt zu einigen befreundeten Familien, die sehr besorgt und ratlos sind und immer wieder fragen, was sie tun können.

    Dennoch wurde der junge Vater von seinem Sohn getrennt und nach 1½ Monaten in Haft nach Gambia abgeschoben.

    Wir sind empört darüber, dass die Verantwortlichen den berechtigten Interessen von Herrn E. auf ein Bleiberecht nicht nachgekommen sind!

    Startseite || Archiv

     
    bga/blog/nach_7_jahren_in_deutschland_von_abschiebung_nach_gambia_bedroht.txt · Zuletzt geändert: 08.04.2009 09:05 von euro
     
    Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki